Close

Sieg zum Auftakt für die 2. Herren:

image

Am vergangenen Samstag starteten wir „auswärts“ in die lang ersehnte Runde der zweiten Mannschaft der Sparta Handballer. Nach erfolgreicher Aufstiegsrunde in die Münsterlandklasse wurde die junge Mannschaft unter neuem Trainer Christian Sterz bestmöglich geformt und auf die bevorstehenden Aufgaben vorbereitet. Erster Gegner war die etwas dezimierte Mannschaft des Mitaufsteigers SV Adler Münster. Auch in den eigenen Reihen mussten wir einige verletzungsbedingte Ausfälle hinnehmen. Der fest angepeilte Sieg und der nötige Respekt einer nicht zu unterschätzenden Truppe war den Jungs bereits vor Anpfiff anzumerken.

Auffällig nervös starteten wir in die Partie, mit Glück Selbiges auch von Adler behaupten zu können. Nach einer äußerst zähen Anfangsphase, mit zwei frühen Zeitstrafen gegen uns, stand es nach 15 Spielminuten 3:2 für die Gastgeber. Beide Mannschaften waren noch nicht richtig auf der Platte angekommen. Langsam aber sicher fanden wir, trotz vieler liegengelassener Chancen, in die Partie und „zwangen“ den Gegner zur 19ten Minute, beim ernüchternen Stand von 4:3, in die erste Auszeit. Ein Wachrütteln war angesagt, auf beiden Seiten!

Entgegen der Erwartungen und eigenen Ansprüche lieferten wir zunächst eine eher schwache Vorstellung ab. Abermals schafften es die Adler mit einfachen Aktionen unsere Abwehr zu durchbrechen. Zu einfache Anspiele an den Kreis, fast freie Würfe aus acht Metern, sowie simple 1:1 Situationen reichten zu Beginnn aus, um unsere Abwehr ins wanken zu bringen. Vorne fehlte es zunächst an der nötigen Durchschlagskraft aus dem Rückraum, der Treffsicherheit von Außen und vermeintlich einfachen Toren durch die zweite Welle. In den letzten fünf Minuten der ersten Hälfte konnten wir uns sichtlich fangen und langsam etwas Fahrt aufnehmen. Im Spiel hielt uns dabei nicht zuletzt eine starke Torhüterleistung von Lukas Daszkiewicz, der einige freie Bälle parrierte und uns einen guten Rückhalt für verschlafene Abwehrmomente bot. Dennoch sichtlich überrascht ging es mit 9:7 für Adler in die Kabine; eine Leistung, die mit Sicherheit nicht an das zuletzt noch in den Testspielen unter Beweis gestellte Potenzial der Mannschaft anknüpfte.

Die ersten Minuten der zweiten Halbzeit wurden mit einem 6:2-Lauf aus unserer Perspektive gelungen gestartet. Mit spürbar mehr Überzeugung zogen wir nun unser Spiel auf und setzten Adler mehr und mehr unter Druck. Folge: Rote Karte durch unnötig hartes Eingreifen von Adler Nummer 11, Markus Tichy, beim Gegenstoß. Auch die Abwehr agierte nun deutlich agressiver und mit mehr Absprache zum jeweiligen Nebenmann. Wir waren bei der Kabinenansprache des Coaches leider nicht dabei, jedoch muss diese ein Wachruf für die Mannschaft gewesen sein. Gerne stellen wir uns vor wie Christian durch Worte wie: „Nett gewinnt keinen Krieg, das ist Fakt. Wenn du mit ’nem Lächeln in die Schlacht ziehst und der Andere mit ’ner Wumme, ist doch klar wer gewinnt“, den nötigen Ehrgeiz der Jungs weckte.

Das Spiel in der zweiten Spielhälfte war wie ausgetauscht. Deutlich dynamischer in den Angriffsaktionen, mit mehr Tempo, weniger Fehlern und mit Kopf in der Defensive erarbeiteten wir uns sukzessive die Oberhand. In der 36. Minute erlangten wir erstmals die mittlerweile doch verdiente Führung und setzten uns im weiteren Spielverlauf langsam aber sicher immer weiter ab. Adler ermüdete sichtlich und wir setzten trainierte Konzepte nun deutlich besser um und spielten mit der nötigen Ruhe. Ebenfalls gelungene Einzelaktionen und simple Durchbrüche, vermehrt durch den im Rückraum agierenden Peter Berkenheide, aka Pedro, führten zum Erfolg und ließen die besonders zum Ende der Partie die vom Trainer auf allen Positionen gewünschte Torgefahr aufzeigen und deutlich variabler zum Abschluss kommen, als das noch zu Beginn des Spiels der Fall war.

Abpfiff! Wir gewinnen das erste Saisonspiel auswärts mit 21:26 gegen SV Adler Münster und freuen uns schon aufs Rückspiel. Unterm Strich ein verdienter Auswärtssieg und somit die ersten zwei Punkte der Runde.


Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter