Close

Herren 1: Ärgerliche Niederlage gegen Warendorf

Neuigkeiten

Zu ungewohnter Anwurfzeit ging es am Freitagabend nach Warendorf, um dort an die starke Leistung aus der vorigen Woche beim Heimsieg gegen Ochtrup anzuknüpfen. Mit einigen verletzten und angeschlagenen Spielern war dies sicherlich eine Hürde, die wir aber bereit und in der Lage waren zu überspringen. 

Nach Anwurf um 20:15 Uhr war jedoch schnell klar, dass es ein hart umkämpftes Spiel werden würde. Wir bekamen in der Abwehr das Spiel mit dem Kreisläufer nicht unterbunden, dafür konnten wir im Angriff nach ein paar Startschwierigkeiten dennoch ins Spiel kommen und den gegnerischen Hüter ein ums andere Mal überwinden. Dazu kam, dass unser Hüter Fred schon in der Anfangsphase einige Würfe vom Punkt entschärfen konnte. 

Im Lauf der ersten Hälfte ließ keine der beiden Mannschaften zu, dass sich ein Team wirklich absetzen konnte, auf jedes Tor auf der einen Seite folgte prompt die Antwort auf der anderen Seite. Selbiges galt jedoch auch für Fehler. Beispielsweise ließen wir kurz vor der Halbzeit zwei Siebenmeter liegen. Trotzdem gelang es uns durchweg, nicht ins Hintertreffen zu geraten und wir gingen mit einer Führung von 14:13 in die Halbzeitpause. 

Die zweite Halbzeit ging genauso umkämpft weiter wie die erste: Warendorf traf auch in den nächsten neun Strafwürfen nur zweimal, dafür aber umso öfter vom Kreis oder durch 1:1-Situationen. Wir bekamen zwar keinen einzigen weiteren Siebenmeter mehr zugesprochen, dafür aber einige Zeitstrafen gegen uns, die wir seltsamerweise jedoch immer für uns nutzen konnten. Ab der 45. Minute wandte sich das Blatt jedoch, Warendorf konnte durch einen 3:0 Lauf zum 21:24 aus unserer Sicht die Führung übernehmen, die sie bis zum Schlusspfiff beim Stand von 26:27 behalten konnten. Höchst ärgerlich war jedoch, dass in so einem knappen Spiel die Regeln auf beiden Seiten unterschiedlich ausgelegt wurden.

Insgesamt müssen wir aus dieser Niederlage Konsequenzen für unser Abwehrverhalten ziehen, aber auch im Angriff war die Chancenverwertung mehr als ausbaufähig. Letztlich müssen wir uns bei unserem Torhüter Fred bedanken, ohne dessen schon angesprochene Quote bei Strafwürfen wir auch durchaus noch härter für die Probleme in der Abwehr bestraft worden wären. 

Bis zum nächsten Ligaspiel gegen Ibbenbüren am 11.1. (18:15 Uhr, HBS) haben wir nun Zeit, an manchen Stellschrauben zu drehen. Wer uns vorher schon wieder auf der Platte sehen möchte, ist herzlich zu den Stadtmeisterschaften am 4.1. in Kinderhaus eingeladen, wo wir im letzten Jahr den dritten Platz belegen konnten. 

Wir wünschen euch allen eine besinnliche Weihnachtszeit und schon jetzt einen guten Rutsch ins neue Jahr und bedanken uns für den überragenden Support im letzten Jahr!

Eure Erste

 

Es spielten: Brüggemann, Dewies – Flockert (5), Anstötz, Haverkamp, Kipp, Rosenthal (alle 4), Berkenheide, Hinteresch (beide 2), Junker (1), Barth, F. Grütters, Onnebrink, Westermeier

Share on facebook
Facebook
Share on twitter
Twitter