Handball

Buntgemischtes zum Wochenende

Nachdem am letzten Wochenende zahlreiche SPARTAner zum Finale der Saison gekommen waren, bei dem die Damen 1 den Klassenerhalt in der Landesliga sichern konnten, geht es dieses Wochenende auch schon weiter.

Zu ihren letzten Spielen treten die Herren 1 am Sonntag um 17:00 in Lengerich an, die Herren 2 am Samstag um 16:30 in Hiltrup.

Zudem geht es für unsere Jugend weiter in der Oberliga-Quali!
Die MJA reist am Samstag und Sonntag nach Herne, die WJA dagegen nach Oerlinghausen, um möglichst viele Punkte einzufahren!

WICHTIG:
Unsere dritte Damen, die zahlreiche jüngere, ältere, aber vor allem motivierte und freundliche Spielerinnen umfasst, sucht für die nächste Saison einen neuen Trainer oder Trainerin!
Es wird donnerstagabends trainiert, wobei eine Übungsleitertätigkeit von 19:15 - 20:15 ausreicht. Die Mannschaft würde sich sehr darüber freuen, jemanden zu haben, der den Haufen koordiniert in Schwung bringt und handballerisch fit hält!
Wer also Lust und Interesse hat, schreibt an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! .

Wir wünschen allen ein schönes und erfolgreiches Wochenende!

Damen 1: Von Bombenstimmung, Abschiedstränen und Fanfreundschaften

Einen durch und durch im Zeichen des Handball stehenden Samstag konnte man gestern in der Sentruper Höhe verbringen. Den Start gaben um 14 Uhr die ersten Herren und das bestens aufgelegte Grillteam. Trotz starker Leistung und toller Stimmung konnten die Herren den Schwung aus der ersten Halbzeit nicht ganz aufrecht erhalten und mussten sich am Ende gegen den Tabellenzweiten aus Roxel geschlagen geben.

Doch das sollte die Stimmung nicht trüben, denn schon kurze Zeit später standen die zweiten Herren auf der Platte und dominierten gut gestärkt durch Grillwurst und Brötchen und mit der nun im zweifachen Sinne immer voller werdenden Halle im Rücken ihr Spiel gegen Kattenvenne II. Das Endergebnis von 34:19 gab Grund zur Freude und den ersten Damen, die den handballerischen Abschluss an diesem Samstag bestreiten sollten, nochmal eine ordentliche Ladung Mut und Lust auf das wichtige Spiel gegen die HSG Union Halle.

Während draußen in der Sonne Sparta-Ehrenamtler für ihre Arbeit geehrt wurden, zog es die Damen zurück in die Halle, denn die Anspannung stieg mit jeder Minute weiter an, musste doch mindestens ein Punkt her, um den Klassenerhalt sicher und aus eigener Kraft zu schaffen.

Zu Beginn der Partie zeigte Katta gleich die Marschrichtung an und setzte in ihrem vorerst letzten Spiel für Sparta die Akzente. Nach einer 4:1 Führung in der siebten Minute ließ man die Zügel dann aber wieder etwas lockerer, vor allem in der Abwehr passte die Abstimmung noch nicht, sodass das Team aus Halle wieder aufschließen konnte (6:6, 13‘).

Doch davon wachgerüttelt, gab Sparta wieder mehr Gas: Katta kam nach kurzer Regeneration zurück und machte sehr zur Freude der zahlreichen und lautstarken Fans dort weiter, wo sie begonnen hatte. Und auch die Defensive fand besser in Tritt, sodass das Team um den scheidenden Trainer Benedikt Hofbauer mit einem komfortablem 19:11-Vorsprung in die Halbzeit gehen konnte.

Die Pause nutzte Benne, um die Mannschaft noch einmal darauf zu sensibilisieren, dass sie in den folgenden 30 Minuten nicht nachlassen dürfe und weiter mit Köpfchen arbeiten müsse, um den Sieg unter Dach und Fach zu bringen.

Weiter höchst motiviert und nun mit der Tribüne im Rücken legte Sparta wieder los, während Halle nun ob der dünnen Personaldecke das Tempo rausnahm. Die Sparta-Defensive hatte trotzdem mit der technisch starken Mittelfrau aus Halle zu kämpfen. Sowohl im Eins gegen Eins, als auch mit frechen Würfen aus dem Rückraum kam sie immer wieder zum Abschluss. Nach 15 gespielten Minuten in der zweiten Halbzeit und einem Stand von 25:15 zeichnete sich dennoch ab, dass Halle nicht noch einmal zurückkommen würde.

Die Endphase der Partie war gezeichnet von Ballverlusten und Fehlwürfen. Wahrscheinlich der abfallenden Anspannung geschuldet, konnten beide Mannschaften die Konzentration in den letzten Minuten der Ligasaison 16/17 nicht mehr aufrecht erhalten. Trotzdem gab die Tribüne noch einmal richtig Gas und durfte mit Abpfiff schließlich das 29:21 und den damit sicheren Klassenerhalt der ersten Damen bejubeln. Eine gemeinsame Humba und der aus Island importierte Hu!-Jubel gaben den Start in einen ausgelassenen und in allen Hinsichten gelungenen Saisonabschluss.

Bevor es so richtig los ging mit der Feierei, fanden die ersten Damen jedoch noch einmal in der Kabine zusammen und bedankten sich: bei Trainer Benne für das Engagement in der zweiten Saisonhälfte, bei Hansel für seine Arbeit als Co-Trainer, Torwartersatz und Hansel für Alles, bei Wolle für ihre manchmal kurzfristigen, aber immer gelungenen Einsätze als Ersatztrainer und zu guter Letzt bei der  herzallerliebsten Katta für ihren Einsatz im Sparta-Trikot, der nun vorerst aus beruflichen Gründen endet.

Zum Schluss gilt noch dem sympathischen Team aus Halle ein großer Dank. Isotonische Getränke wurden so zahlreich getrunken (vermutlich auf Grund der sommerlichen Temperaturen und sportlichen Höchstleistungen), dass noch deutlich vor 24 Uhr der Bierhahn trocken gelaufen war. Die Damen aus Halle, die ihre Heimreise wegen eines verlegten Schlüssels erst verspätet antreten konnten, boten kurzerhand ihre Fahrkünste an und sorgten dafür, dass die Sparta-Feier noch bis in die Nacht weitergehen konnte und dabei nicht ohne Bier auskommen musste! Besten Dank und Respekt also an Halle, wir wünschen euch viel Erfolg beim Projekt Wiederaufstieg und hoffen, man sieht sich spätestens in der übernächsten Saison wieder dem Spielfeld :)

Bevor es zur Torschützenliste geht, noch ein kleiner Fun-Fact: Mit dem Sieg über Halle konnten wir auch noch den Sprung auf den 8. Tabellenplatz machen.

 

Die Mannschaft des letzten Spieltages: Jette, Rieke; Katha (8), Katta (7), Greta, Annika (je 4), Esther (3), Anika, Sassi, Hannah (je 1), Franny, Julia, Carina, Berit

Herren 1: 22:22 im Heimspiel gegen Ladbergen II

-29.04.2017- Am vergangenen Samstag stand das Heimspiel gegen den ehemaligen Verein unseres neuen Coaches an. Entsprechend hoch war die Motivation, das vorletzte Heimspiel der Saison gegen den TV Ladbergen erfolgreich zu beenden.

Die ersten Minuten passierte dann erstmal so gut wie nichts. Auf beiden Seiten gelang es nur wenig, Druck auf die Abwehr auszuüben und gute Wurfchancen zu erarbeiten. Dazu konnten beide Keeper zahlreiche Würfe parieren, sodass erst in der neunten Minute die Gäste mit 0:1 in Führung gingen. Auch in der Folge entwickelte sich nicht unbedingt ein Torfestival. Es gelang uns in der Defensive eigentlich sehr gut, durch einen Vorgezogenen Ladbergen zu langen Querpässen im Rückraum zu zwingen. Dadurch konnten diese ihre Auftakthandlungen nur selten nutzen um unsere Abwehr ausreichend in Bewegung zu bringen. Zum Teil waren dann auch Ansätze eines Tempo-Spiels zu sehen, die dann aber spätestens an der gegnerischen 9-Meter Linie verpufften. Die acht Tore der ersten Halbzeit mussten wir uns dann mühsam über den Kreis oder Würfe von Rechtsaußen erarbeiten, denn es gelang zunächst nur Tobi und Doro den Gäste-Hüter zu überwinden.

Mit einem Spielstand von 08:11 ging es in die Halbzeit.

Im zweiten Durchgang erwischte zunächst Ladbergen den besseren Start. Ihnen gelang es, den Vorsprung auf vier Tore auszubauen. Erst Mitte der Halbzeit konnten wir langsam die doch recht großen Lücken in der Abwehr nutzen, um uns gegenseitig in gute Wurfpositionen zu bringen. Besonders über die Mitte und den Kreis ergaben sich gute Gelegenheiten. Mit einem starken Rückhalt im Tore erkämpften wir uns zunächst den Ausgleich und dann sogar die zwei Tore Führung. Diese hielt sogar bis sechs Minuten vor Schluss. Eine lückenhafte Abwehr und überhastete Abschlüsse im Angriff erlaubten Ladbergen dann doch den Ausgleich. In der letzten Minute konnten wir dann leider- aber nach dem Spielverlauf insgesamt wohl gerecht- eine Chance zur zwei Tore Führung nicht nutzen, sondern mussten auf der Gegenseite den Ausgleich zum Endstand von 22:22 hinnehmen.

Vielen Dank an die Zuschauer, die sich gerade die ersten Minuten tapfer angeschaut haben. Am nächsten Samstag bestreiten wir unser letztes Heimspiel gegen Roxel. Wir freuen uns, wenn wieder zahlreich Zuschauer zu unserem Saisonabschluss um 14:00 Uhr an der Sentruper Höhe kommen.

Sangria Turnier

Hallo liebe SpartanerInnen,
die 2. Damen veranstaltet auch in diesem Jahr wieder das sommerliche Sangria- Turnier. Eingeladen sind alle Seniorenspieler von Sparta und unsere A- Jugendlichen.

Wir starten am Mittwoch,
den 14.06.2017 ab 19:00h
in der Sentruper Höhe.

Kommt gerne im Beachoutfit, wenn ihr wollt (Sportschuhe müssen aber während ihr spielt, angezogen werden) und eröffnet mit uns das Fronleichnamswochenende mit gleichzeitigem „Ibbenbüren- Warm- Up“. Für Musik und Sangria ist gesorgt, ihr könnt Getränke zu einem kleinen Unkostenbeitrag erwerben. Wir wissen nicht mehr, wer im letzten Jahr den Titel gewonnen hat, und es ist uns auch vollkommen egal….die Hauptsache ist, dass wir wieder in gemischten Teams mit lustigen Namen einen guten Start in den Sommer haben werden.
“Come on over have some fun, dancing in the morning sun…” (Kate Yanai)…wir freuen uns auf euch, eure Ladies von Sentrupé

druckerei_burlage.jpg
ihrewerbung.jpg